ELLERHOOP | Noch wird Herwyn Ehlers in seiner neuen Funktion beim Förderkreis Arboretum Baumpark Ellerhoop nicht erkannt. So erklärt sich das erstaunte Gesicht der Mitarbeiterin, als Ehlers an der Kasse vorbei zum Fotoshooting vor den Münsterhof gehen will. Erst als er sich als Vorsitzender zu erkennen gibt, kommt das fröhliche Gesicht mit einem „Herzlich Willkommen“ zurück. Überraschend ist diese Reaktion nicht, hat Ehlers das Amt doch gerade erst von Hans-Dieter Warda übernommen und zeigte, dass er große Fußstapfen nicht scheut.

Ich habe als Student jedes Wochenende im Arboretum verbracht habe. So habe ich den Geist von Ellerhoop aufgesogen.
Herwyn Ehlers, neuer Vorsitzender des Förderkreises Arboretum

Geboren ist Ehlers 1967 in Hamburg-Niendorf; dort lebt er auch heute wieder. Nach dem Abitur folgte für den Vater von zwei Kindern zunächst eine Ausbildung zum Landschaftsgärtner. Nach der Bundeswehrzeit ging es 1990 zum Studium Garten und Landschaftsbau nach Osnabrück. „Hier habe ich Warda kennen gelernt, er hat mich so begeistert als mein Professor für Freilandpflanzenkunde, dass ich jedes Wochenende im Arboretum verbracht habe. So habe ich den Geist von Ellerhoop aufgesogen“, erzählt Ehlers.

Autor mehrerer Fachbücher

Seine Diplomarbeit zum Thema „Parkanlagen im Großraum Hamburg“ habe Warda begeistert, wie dieser selbst während der Mitgliederversammlung berichtete. Weitere Bücher über die Gärten und Parks in Schleswig-Holstein und in Mecklenburg-Vorpommern folgten. Gartentourismus ist eines seiner zentralen Themen, viele seiner Reisen haben die Gärten in England zum Ziel.

Studium mit Schwerpunkt Garten-Denkmalpflege

„Von 1993 bis 1995 habe ich in Dresden ein Aufbaustudium an der technischen Universität absolviert. Landschaftsarchitektur und hier der Bereich Garten-Denkmalpflege war mein Fach“, so Ehlers über seinen weiteren Werdegang. Nach einer kurzen Zeit in Wien ging es zurück nach Dresden. Dort macht er sich 1998 als Garten- und Landschaftsbauer selbstständig. Wegen eines Großauftrags musste er für sechs Monate nach Hamburg, hier ist er bis heute mit seiner Firma geblieben.

Ehrenamtlich in zwei Hamburger Vereinen aktiv

Ehlers ist ein Familienmensch mit vielen Freunden über ganz Deutschland verteilt. Seine Reisen gestaltet er immer in Verbindung mit dem Besuch von Gärten. Ehrenamtlich ist er engagiert in Niendorf im „Forum Kollau“, ein kleiner Bach, der die Stadtteile Schnelsen, Niendorf und Lokstedt verbindet. „Das ist der Geschichtsverein dieser Hamburger Stadtteile. Meine Mitarbeit besteht auch in Führungen durch das Niendorfer Gehege, den größten Stadtwald im Bezirk Eimsbüttel“, erzählt Ehlers.

Mehr zum Arboretum: Einer der schönsten Gärten im Norden

 

Der neue und der alte Vorsitzende des Förderkreises mit Blumen vereint: Herwyn Ehlers (links) und Hans-Dieter Warda.

 

Auch ehrenamtlich tätig ist er im Verein „Pro Niendorfer Gehege – Verein zum Schutz des Niendorfer Geheges und der umliegenden Feldmarken“. Die Landschaft hat ja keine Lobby, so betätigt er sich als Ansprechpartner für die Politik.

Garten des Humburg-Hauses trägt Ehlers’ Handschrift

Von vielen spannenden Projekten kann Ehlers erzählen. So betreut er mit seiner Firma seit Jahren den 3,5 Hektar großen Landschaftspark um das Schloss Düneck in Moorrege, das gerade den Besitzer gewechselt hat und nun im alten Stil restauriert werden soll. Auch zum Garten hinter dem Humburg-Haus in Barmstedt hat Ehlers eine enge Beziehung. „Der Zahnarzt Ernst Heinrich Humburg war der Nachbar meiner Mutter. Jeden Abend nach Feierabend haben wir den Garten in Barmstedt angelegt, bepflanzt und gepflegt“, berichtet er.

Wir werden in den sozialen Netzwerken aktiver werden müssen, um auch die jüngere Generation zu erreichen. Millionen Touristen reisen nach England um sich Gärten anzuschauen, warum nicht in Deutschland?Herwyn Ehlers, neuer Vorsitzender des Förderkreises Arboretum

Den Förderkreis des Arboretums leitet er auf ehrenamtlicher Basis. „In den nächsten zehn Jahren wird das zum Fulltimejob auf bezahlter Basis“, so seine Einschätzung. In seiner Antrittsrede benannte er einige Ziele seiner neuen Aufgabe. Dazu gehören Themen wie Lebensraum Wiese, Gartentourismus sowie Entschleunigung gestresster Besucher.

Arboretum soll mehr als ein Geheimtipp sein

„Das Arboretum zieht jetzt schon Leute aus ganz Deutschland und dem Ausland an. Gute Gärten müssen sich vernetzen und touristisch anbieten. Wir werden in den sozialen Netzwerken aktiver werden müssen, um auch die jüngere Generation zu erreichen. Millionen Touristen reisen nach England um sich Gärten anzuschauen, warum nicht in Deutschland“, so der Vorsitzende des mittelständischen Unternehmens Arboretum mit seinen fast 20 Mitarbeitern in Garten, Büro und Café. Das Arboretum gilt derzeit noch als Geheimtipp unter Gartenfreunden. Aber nicht mehr lange, denn auch das wird Ehlers ändern.

Info

Wahlen im Förderkreis Arboretum

Der Wechsel an der Spitze war nicht die einzige Wahl im Förderkreis Arboretum. Neu in den Vorstand gewählt wurden Barbara Böttcher, Molekularbiologin und Gartentherapeutin, sowie die Journalistin Beate Müller für die Öffentlichkeitsarbeit. Weiter eng mit dem Vorstand zusammen arbeiten wird auch Matina Buttjes, die seit vielen Jahren für die Sommerblumenpflanzungen im Arboretum Ellerhoop verantwortlich ist.

– Quelle: https://www.shz.de/33988147 ©2021